Bauvertragsrecht 2018 – Mehr Rechte für Bauherren

Bauf­ver­trags­recht

Die Immo­bi­li­en­prei­se sind in den letz­ten Jah­ren stark ange­stie­gen und auf­grund der nied­ri­gen Finan­zie­rungs­zin­sen ist die Nach­fra­ge nach Immo­bi­li­en sehr hoch. Oft­mals haben Kauf­in­ter­es­sen­ten kaum eine Chan­ce ein Objekt in Ruhe zu erwer­ben. Von vie­len Per­so­nen hört man, dass das Objekt am Wochen­en­de ange­schaut wur­de und am Mon­tag bereits ver­kauft ist. Vie­len ver­lässt dadurch der Mut und sie fin­den sich mit der Situa­ti­on ab, wei­ter in der Miet­woh­nung zu leben. Auch die hohen Kauf­prei­se schre­cken vie­le ab.

Eine wei­te­re Mög­lich­keit wäre der Neu­bau der Traum­im­mo­bi­lie. Hier kön­nen Sie sich indi­vi­du­ell ver­wirk­li­chen. Doch durch Medi­en­be­rich­te von Baupfusch, Insol­ven­zen der Bau­fir­ma wäh­rend des Baus usw. hal­ten eini­ge Kauf­in­ter­es­sen­ten Abstand von der Idee des eige­nen Bau­vor­ha­bens. Am bes­ten ist es, man infor­miert sich auf Bau­mes­sen oder bei 2–3 Bau­fir­men vor Ort erst ein­mal genau­er. Die Rech­te von Bau­her­ren wer­den des Wei­te­ren auch immer wei­ter gestärkt, so auch ab Janu­ar 2018 mit Inkraft­tre­ten des neu­en Bau­ver­trags­rechts. 

Die Reform des Bauvertragsrechts

Der Grund des neu­en Bau­ver­trags­recht liegt dar­in, den Ver­brau­cher­schutz wei­ter zu stär­ken und erst­mals genorm­te Bau­ver­trä­ge, Ver­brau­cher­bau­ver­trä­ge, Bau­trä­ger­ver­trä­ge und Archi­tek­ten­ver­trä­ge zu errei­chen. Dadurch kön­nen Bau­an­ge­bo­te und Ver­trä­ge viel bes­ser mit­ein­an­der ver­gli­chen wer­den und Bau­fir­men müs­sen sich nun an bestimm­te Rege­lun­gen hal­ten.

Die wich­tigs­ten Rege­lun­gen im Über­blick:

  • Ver­brau­cher­bau­ver­trä­ge hat­ten bis­her kein Wider­rufs­recht, mit der neu­en Reform haben Bau­her­ren nun eine Wider­rufs­frist von 14 Tagen um vor über­eil­ten Abschlüs­sen geschützt zu wer­den
  • Die Bau­fir­ma muss ab sofort die Bau­leis­tung genau­er beschrei­ben, die­se Bau­be­schrei­bung muss dem Bau­herrn vor Unter­schrift des Ver­trags vor­lie­gen. Dadurch soll der Bau­herr auch vor uner­war­te­ten Mehr­kos­ten geschützt wer­den.
  • Die Bau­fir­ma muss eine genaue Bau­zeit benen­nen. Die­se wird ver­trag­lich fest­ge­schrie­ben. Bis­her muss­te die Anga­be der Bau­zeit nicht im Ver­trag ste­hen, son­dern war eine frei­wil­li­ge Anga­be. Es muss genau ange­ge­ben wer­de, wann der Bau beginnt und wann das Objekt fer­tig­ge­stellt ist. Wenn kein Datum genannt wer­den kann, muss zumin­dest die Dau­er des Vor­ha­bens ange­ge­ben sein. Hält sich das Unter­neh­men nicht an die­se Zeit, hat der Bau­herr Anspruch auf Scha­dens­er­satz. Die­se Rege­lung soll vor allem Pla­nungs­si­cher­heit schaf­fen.
  • Abschlags­zah­lun­gen wer­den auf 90% begrenzt. Ein Bau­un­ter­neh­men ist zwar in der Pflicht Vor­leis­tung zu tra­gen, kann aber bestimm­te Abschlä­ge ver­lan­gen. Die­se sind aber auf 90% begrenzt. Die rest­li­chen 10% dür­fen erst mit tat­säch­li­cher Fer­tig­stel­lung ver­langt wer­den. Soll­ten Män­gel auf­tre­ten, kann der Bau­herr dadurch einen Sicher­heits­puf­fer belas­sen.
  • Die Bau­fir­ma muss des Wei­te­ren nun alle Bau­un­ter­la­gen an den Bau­her­ren her­aus­ge­ben. Dies war bis­her auch kei­ne Pflicht.
  • Neu­es Kün­di­gungs­recht des Bau­ver­tra­ges sieht vor, dass der Ver­trag aus wich­ti­gem Grund gekün­digt wer­den kann, wenn eine Fort­füh­rung des Ver­tra­ges nicht mehr zumut­bar ist. Die Kün­di­gung hat schrift­lich zu erfol­gen, per Mail ist ungül­tig.

Neue Regeln im Baurecht- Änderungen im Bauvertrag

Die­se Rege­lun­gen müs­sen ab sofort, seit dem 01.01.2018, in allen Ver­trä­gen ent­hal­ten sein. Das bedeu­tet kom­plett neue Fas­sun­gen aller Ver­trä­ge. Es gibt natür­lich noch eini­ge wei­te­re Neue­run­gen und auch die Bau­fir­men haben nicht nur bestimm­te Pflich­ten erhal­ten, son­dern auch eini­ge Rech­te.

Auch für die Finan­zie­rung des Vor­ha­bens sind die neu­en Rege­lun­gen vor­teil­haft. Die gesam­ten Bau­un­ter­la­gen kön­nen somit der Bank ohne Pro­ble­me vor­ge­legt wer­den. Sichern Sie sich recht­zei­tig Ihre Bau­fi­nan­zie­rung und buchen Sie einen Ter­min unter termin.expert-baufinanzierung.de/ oder tele­fo­nisch unter 0391/53161716.

 

 

About the Author:

A. Müller
Frau Müller sammelte als ausgebildete Bankkauffrau bereits einige Erfahrungen sowohl im Privatkunden als auch im Firmenkundenbereich. Schon während der Ausbildung wuchs das Interesse im Bereich Immobilien und Finanzierung. Daher bildete sie sich in diesem Gebiet weiter und suchte immer neue Herausforderungen. Da sie gern unabhängig von bestimmten Produkten beraten wollte, ist sie seit 2016 als Finanzierungsspezialistin bei der Expert-Baufinanzierung tätig.

Schreiben Sie einen Kommentar